Menü schließen

Gründer

Ibrahim Mokdad, geb. 1986, schwuler Aktivist, wurde in seinem Heimatland (Libanon) von einem Balkon im dritten Stock geworfen, weil er schwul ist, überlebte den Sturz und kam nach der Genesung, Ende 2015, nach Deutschland. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LSBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ B-POC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 wurde ihm subsidiärer Schutz gewährt; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ B-POC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT B-POC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Mit Gründerin

coom soon

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Gründer

Ibrahim Mokdad, 32 Jahre alt, schwuler Aktivist, kam Ende 2015 nach Deutschland, nachdem er überlebt hatte aus dem dritten Stock geworfen zu werden,  weil er schwul ist. Im Jahr 2016 gründete er SOFRA Cologne, die erste selbstorganisierte LGBTIQ-Gruppe von und für LSBTIQ BPOC-Flüchtlinge. Im Jahr 2017 gewährte er subsidiären Schutz; außerdem erhielt er die erste offizielle Aufgabe, Fälle von Gewalt gegen LSBTIQ-Flüchtlinge in NRW zu dokumentieren. Jetzt kämpft Ibrahim Mokdad für die Sichtbarkeit von LSBTIQ BPOC Flüchtlingen und Immigranten und sein Ziel ist es, den ersten offiziellen Verein für LSBT BPOC Flüchtlinge und Immigranten in NRW zu gründen.

Kontakt Benjamin Willeke